normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
Link verschicken   Drucken
 

Vergnügungssteuer


Allgemeine Informationen

Die Vergnügungssteuer ist eine "örtliche Aufwandssteuer". Besteuert wird der Aufwand für die Benutzung bzw. für den Besuch bestimmter Einrichtungen und Veranstaltungen.

 

Dies sind insbesondere Tanzveranstaltungen (auch in Diskotheken), Nutzung von Spielgeräten (insbesondere Geldspielautomaten) oder auch sexuelle Vergnügen. Die Steuer wird erhoben als Kartensteuer, Steuer nach der Veranstaltungsfläche bzw. nach der Roheinnahme, Spielgerätesteuer oder als Pauschalsteuer.

 

Die Veranstaltung / Aufnahme des Betriebs ist vom Steuerschuldner rechtzeitig anzuzeigen.

Steuerschuldner ist der Unternehmer der Veranstaltung, der Besitzer / Inhaber der Veranstaltungsräumlichkeiten bzw. derjenige, dem die Einnahmen zufließen.

 

Die Vergnügungssteuer wird von der Samtgemeinde als Veranlagungsbehörde für die Mitgliedsgemeinden erhoben. Rechtsgrundlage ist die Vergnügungssteuersatzung der jeweiligen Mitgliedsgemeinde.

 

Nicht besteuert werden Veranstaltungen von Vereinen, Gewerkschaften, Parteien und Religionsgemeinschaften, zu denen grundsätzlich nur Mitglieder Zugang haben, sowie Veranstaltungen auf Schützen-, Volks-, Garten- und Straßenfesten.


Ansprechpartner

Steuern, Gebühren, Beiträge


Melanie Janßen
Raum 37
Telefon (04971) 206-38
Telefax (04971) 206-62
E-Mail


Formulare

Anmerkung: Je nach Software auf Ihrem Computer kann es zu Problemen bei der Anzeige, beim Ausfüllen bzw. beim Ausdrucken von PDF-Dokumenten kommen. In diesem Fall speichern Sie bitte die Datei direkt auf Ihrem Computer ab (z.B. auf dem Desktop) und öffnen diese anschließend mit der aktuellen Version von Adobe Acrobat Reader (kostenfreie Software zur Anzeige von PDF-Dokumenten) oder eines der hier gelisteten Programme (Liste unvollständig).