Link verschicken   Drucken
 

Wenn es um die Einkaufsstadt Esens geht, hat Volker Willms ihr seinen persönlichen Stempel aufgedrückt.

26.03.2018

Am 13. März 2018 trafen sich die Mitglieder der Aktionsgemeinschaft Esens und Umgebung (AEU) und geladene Gäste zur Jahreshauptversammlung im Haus der Begegnung, Ratssaal. Im Mittelpunkt standen ein Führungswechsel und Vorstandswahlen. Nach 40 Jahren Vorstandstätigkeit, davon 22 Jahre als Vorsitzender, übergab Volker Willms sein Amt an Markus Backenköhler.

Vor den Wahlen ließ Volker Willms in seinem letzten Vorstandsbericht das abgelaufene Jahr 2017 sowie die wichtigsten Stationen seiner 40-jährigen Vorstandstätigkeit noch einmal Revue passieren. Wichtig war ihm, Esens als Einkaufsstadt bei Einheimischen aus der Region und Urlaubsgästen immer bekannter und attraktiver zu machen.

 

Das unterstrich auch Schatzmeister Steffen Hillmer in seiner Laudatio. Volker Willms habe die Einkaufsstadt Esens als Motor der AEU vorangetrieben.

Für das langjährige Engagement dankte auch Bürgermeisterin Karin Emken. Volker Willms habe die Stadt Esens-Bensersiel immer gut vertreten und auch für ein Mitspracherecht in den Gremien der Stadt gesorgt. Die Aufgabe des Beirates werde er auch weiterhin nutzen, um die Interessen der AEU zu vertreten.

 

Am 6. November 1955 geboren, in Esens aufgewachsen, zur Schule gegangen und nach einer Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann übernahm Volker Willms das elterliche Unternehmen „Textilhaus Willms“. Parallel wurde er Mitglied der Esenser Kaufmannschaft, der Aktionsgemeinschaft Esens und Umgebung (AEU). „Mein Ziel war es, die Interessen der Kaufmannschaft gegenüber den Kunden sowie Rat und Verwaltung zu vertreten und Esens als Einkaufsstadt überregional bekannter zu machen“, erklärt Volker Willms, der 1978 in den Werbeausschuss eintrat.

Nach erfolgreicher Arbeit wurde er 1987 zum 2. Vorsitzenden gewählt. Von 1996 bis jetzt bekleidete er das Amt des 1. Vorsitzenden. „Im ersten Jahr meiner AEU-Tätigkeit habe ich den Balthasar-Markt, unser damaliges Stadtfest, mitkonzipiert“, blickt der ehemalige Vorsitzende zurück. Vor 25 Jahren initiierte er den Esenser Stadtlauf, heute „Stadtlauf rund um St. Magnus – Sparkassenlauf“.

 

Es folgten verschiedene großangelegte Werbemaßnahmen, inklusive der Einführung der verkaufsoffenen Sonntage. Als Beispiele nennt Willms die Osteraktionen, die großen Shanty-Chor-Treffen, Schnäppchenmärkte, das Oldtimer-Treffen mit Herbstmarkt, das Weihnachtszelt auf dem Marktplatz und die bis heute kostenlose Weihnachtsverlosung. „Darüber hinaus war die AEU eine der ersten Kaufmannschaften, die zu langen Einkaufsnächten einlud“, erinnert Volker Willms.

Um für Einheimische und Urlaubsgäste neue Großveranstaltungen zu schaffen, hat er mit dem Vorstand der AEU und der Stadt Esens 2001 das Stadtmarketing angeschoben. Aus der Zusammenarbeit mit Stadtmanager Adalbert Oldewurtel entstanden das heute weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannte „Esenser Halloween“ (2003), heute mit bis zu 10 000 Besuchern, die „Glanzlichter Esens – Festival of Lights“ (2008), das Esenser Kleinkunstfestival „Internationaler Straßenzirkus“ mit rund 5000 Besuchern, regelmäßige Flohmärkte, die Frühlingsaktion „Blaues Band“, die Anschaffung einer neuen Weihnachtsbeleuchtung (2004) sowie die Zusammenarbeit und Unterstützung der örtlichen Vereine, allen voran der Schützencompagnie Esens von 1577 beim alljährlichen Schützenfest sowie der Rettungsorganisationen und Polizei beim Rettungstag und anderen Veranstaltungen.

 

Mit Unterstützung seines Vorstandes, des Stadtmarketings und von Rat und Verwaltung hat Volker Willms „seiner Einkaufsstadt Esens“ seinen persönlichen Stempel aufgedrückt. Deutlich wird das auch durch seine Arbeit als Beirat in den Gremien der Stadt, in denen er sich zu Wort meldet, wenn es um die Interessen der Kaufmannschaft geht. Diese Arbeit will er fortsetzen. Den Vorsitz der AEU wollte er jedoch verjüngt wissen.

 

„Nach 40 Jahren Vorstandsarbeit wird es Zeit, das Zepter in jüngere Hände zu geben“, betonte Volker Willms während der Jahreshauptversammlung und bedankte sich bei allen Mitstreitern für eine langjährige gute Zusammenarbeit. Seinem Nachfolger sowie dem neuen Vorstand wünschte er viel Erfolg bei allen künftigen Entscheidungen und Aktionen. „Für eine Übergangszeit stehe ich als Berater natürlich noch gerne zur Verfügung“, so Willms.

 

Text und Foto: Klaus Händel, Anzeiger für Harlingerland, Ostfriesisches Tageblatt